Frischkornbrei

Frischkornbrei

Das Getreidekorn ist die natürlichste "Konserve" der Natur und es enthält viele wichtige Stoffe. Wird das Korn gemahlen, erfolgt durch Zutritt von Sauerstoff und UV-Strahlung eine Wertminderung. Das Fett wird schnell ranzig, Vollkornmehl ist daher nicht lange lagerfähig. Auszugsmehl (lediglich der Mehlkörper) kann dagegen fast unbegrenzt aufbewahrt werden.

 

Vorteil

Man nimmt nicht nur den Mehlkörper sondern alle Stoffe des Getreides zu sich. Durch das selbstständige Mahlen vor der Zubereitung bleiben diese auch erhalten.

 

Rezept

Etwa 50 Gramm Getreide, das sind drei Esslöffel voll pro Person, werden in einer Getreidemühle, einem Mixapparat oder einer Kaffeemühle grob geschrotet. Das Mahlen muß jedesmal frisch vor der Zubereitung erfolgen, damit keine wertvollen Stoffe verlorengehen. Das gemahlene Getreide  wird mit ungekochtem, kaltem Leitungswasser zu einem Brei gerührt und stehen gelassen. Ohne Wasser wegzugießen, wird dieser Brei nach 5-12 Stunden tischfertig gemacht, durch Zusatz  von frischem Obst, Zitronensaft, 1 Teelöffel Honig oder veganer Variante (nur manchmal, regelmäßiger Honig erzeugt Karies), 1 Esslöffel Sahne, Nüsse. Statt dieser Zubereitung kann der Körnerbrei auch mit Joghurt, Milch oder Sauermilch angerichtet werden. In diesem Fall müssen die anderen Zutaten (Obst,Honig z.B.) wegbleiben, da die Kombination bei Darmempfindlichen Unverträglichkeit hervorrufen kann. Irrelevant ist die Tageszeit zu welcher der Brei gegessen wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT

Christoph Wallner

B.Sc. Ernährungswissenschaftler

Zum Kaifeld 4

85221 Dachau

 

Mobil: 0176 / 311 897 81

E-mail:  aim@christophwallner.com

NEWSLETTER

 Angebote, Tipps, Rezepte

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.